Cremiges Pilzragout

Wir liiiieben Pilze! Umso schlimmer, dass es aufgrund der langanhaltenden Trockenheit letztes Jahr eigentlich überhaupt keine zum Sammeln gab. Zum Glück essen wir auch sehr gerne Champignons und die gibt es quasi in jedem Supermarkt. Um etwas Abwechslung ins Ragout hineinzubringen, haben wir für dieses Gericht auch auf Shitakee-Pilze zurückgegriffen und auf eine Waldpilzmischung im Glas. Eine kürzliche Neuentdeckung sind getrocknete Steinpilze. Diese sorgen für ein noch intensiveres Geschmackserlebnis.

Zu diesem cremigen Pfannengericht passen sowohl Reis als auch Pasta, Klöße oder was auch immer ihr gern dazu essen mögt. Bei uns gibts manchmal noch gebratene grüne Bohnen dazu und ein paar Kichererbsen für den Baby-Spatzen zur Erhöhung des Protein- und Eisengehalts des Gerichts.

Die Zubereitung ist ziemlich einfach: getrocknete Steinpilze werden in Gemüsebrühe rehydriert (die getrockneten Pilze können auch weggelassen werden, dann nur die entsprechende Menge Brühe verwenden) und alle Pilzsorten gemeinsam mit Zwiebelringen angebraten. Dann kommt etwas Mehl dazu, Thymian, die Gemüsebrühe, in der vorher die getrockneten Pilze eingeweicht worden und selbstgemachte Cashewsahne. Jetzt muss das ganze nur noch köcheln bis es die gewünschte Konsistenz erreicht hat und dann wird abgeschmeckt mit etwas Pfeffer, Sojasoße und Rauchsalz.

Der Babyspatz isst überraschenderweise sehr gern Pilze und Nudeln oder Reis mit sahniger Soße stehen hoch im Kurs bei ihm. Von den grünen Bohnen und Kichererbsen wandern auch meist die ein oder andere in seinen kleinen Schnabel 🙂

Zutaten

  • ca. 250 – 300 g Pilze z.B. Champignons, Shitakee-Pilze, Waldpilze (frisch oder aus dem Glas),…
  • 20 g getrocknete Pilze
  • 1/2 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Öl zum Braten
  • getrockneter Thymian (frisch geht natürlich auch)
  • 3 Tl Mehl
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml Wasser
  • 2 Hände voll Cashews (eingeweicht falls der verwende Blender nicht so leistungsstark ist)
  • 1 Tl Hefeflocken
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Sojasoße
  • Rauchsalz

Zubereitung

  1. Die getrockneten Pilze in 250 ml erhitzter Brühe für ca 10 min einweichen.
  2. Die Pilze in mundgerechte Stücke und die Zwiebel in Ringe schneiden, die Knoblauchzehe fein hacken.
  3. Für die Cashewsahne die Cashews mit dem Wasser und den Hefeflocken cremig pürieren.
  4. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Pilze und die Zwiebel darin einige Minuten kräftig anbraten, dann den Knoblauch dazugeben und kurz mit braten lassen. Anschließend mit getrocknetem Thymian würzen.
  5. Nun das Mehl dazugeben und so verteilen, dass der Pfanneninhalt mit einer dünnen Schicht überzogen wird. Das Mehl leicht anbräunen lassen.
  6. Zunächst die Brühe angießen (in der vorher die getrockneten Pilze eingeweichte worden) und anschließend die Cashewsahne hinzugeben. Alles einkochen lassen bis zur gewünschten Konsistenz, schmeckt auch erneut aufgewärmt sehr lecker.
  7. Eine Portion fürs Baby entnehmen und für die Erwachsenen mit Pfeffer, Sojasoße und Rauchsalz abschmecken. Zu Reis, Pasta oder Klößen servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.